Ich habe drei Worte.

sealove (Large)

Die Welt schaut für mich manchmal aus, wie ein Blick durch beschlagene Fensterscheiben, und das einzige, was mich manchmal erkennen lässt, dass ich lebe ist Adrenalin – und Du.

Denn wenn ich an dich denke, dann zeigst du mir, wie ich meine beschlagenen Fensterscheiben öffnen kann, um mir eine klare Sicht der Dinge zu verschaffen. Und wenn ich an dich denke, dann zeigst du mir, wie ich die frische Morgenluft im tiefsten Winter durch meine Lungenflügel strömen lassen und genießen kann, wie ich es zu betrachten habe, um es als Wassereis zu deklarieren.

Und ich denk an dich, denn ich denk an dich. Immer dann wenn ich mich inmitten der Menschenmassen verliere, immer dann, wenn ich meine Augen schließe um die Welt mit anderen Augen zu sehen, immer dann, wenn mein starrsinniger Kopf Wände einzurennen versucht. Und das tut er dann, wenn ich an dich denke und ich merke, das du irgendwo, aber nicht neben mir stehst. Das du irgendwo, aber nicht bei mir bist. Das ich irgendwo, aber nicht in deiner Nähe bin. Das mein Kopf nur noch einen Weg kennt – den schnellsten und kürzesten zu Dir.

Und dann sag ich mir: heute – heute mal nicht. Heute mal der Versuchung widerstehen, heute mal das Bett alleine beziehen und Sehnsucht leiden. Und dann stecke ich in dem Zwiespalt, zwischen – Nein – ich kann das nicht und doch – ich kann dir nicht nur auf der Pelle hocken. Aber wenn ich Nachts, wie ein Embryo in deinen Armen liege und deine  Beine  meine umschlingen, dann will ich nur eins.

Dann will ich nur eins. Ich will dir die Welt zu Füßen legen, sollte sie mir gehören und ich will mich in dir verlieren, ganz vorsichtig. Denn Nähe und Vertrauen kann Wunden verbergen, tiefe kläffende Wunden, welche erst mit der Zeit und Herzschmerz zu heilen vermögen. – Doch du bist es mir Wert, in diesen Momenten, mich von mir selbst zu entfernen, für immer und auf alle Zeit, für immer und auf alle Zeit …

Aber bedenke, ich hab nur mich. Doch die große weite Welt ist verdammt geräumig und der Sinn des Lebens sicherlich unergründlich und Wege gibt es viele, viel zu viele und ich weiß ehrlich gesagt nicht wo es mich weiter hinziehen wird. Aber dein Name in meiner Brust ist sicher. Und dein Name als klingender Nachhall in meinen Ohren ist auch nach Jahren noch sicher. Wenn ich nur manchmal wüsste wo es mich hinziehen wird. Bin ständig hin und hergezogen, wobei du immer der Anfang und das Ende jeder Kette bist. Wobei du immer und zu jederzeit in meinem Kopf zu finden bist, dass ich einfach daraus schlussfolgere und sage:

Ich habe drei Worte und die sind nur für dich.
Ich habe drei Worte und die sag ich dir nur zögerlich.
Ich habe drei Worte und ich sage dir:
Ich liebe Dich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s