Kreise.

circles

Die Kreise werden kleiner. Sie waren groß, einst, so groß, dass man sich darin verlor. Eine riesige Fläche. Stand man am Rand, konnte man die gegenüberliegende Seite nicht sehen. Nur die riesige Fläche. Und sich selbst, wie man in den Weiten versickerte. Man trat hinaus aus dem Kreis. Man trat wieder hinein. Der Kreis war kleiner geworden, übersichtlicher. Die Zeit hatte den Rest mitgenommen. Man verlor sich noch immer, im kleiner gewordenen Kreis, aber weniger häufig, weniger heftig. Man sah nicht weiter, aber das Naheliegende klarer. Wenn Kreise kleiner werden, wirkt man größer. Und sie tun es, die Kreise, sie werden kleiner, immer kleiner. Manchmal macht das traurig. Manchmal macht das Angst. Und manchmal macht das die Dinge breiter, größer. Was noch da ist, hat im schrumpfenden Kreis mehr Wert, mehr Gewicht. Die Kreise werden kleiner. Und die Kreise werden dichter. Bis man sich fast gar nicht mehr verliert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s