Quid terrarum iuvare novitas potest? quid cognitio urbium aut locorum? in inritum cedit ista iactatio. quaeris quare te fuga ista non adiuvet? tecum fugis. Onus animi deponendum est: non ante tibi ullus placebit locus.

Seneca: Was kann dir die Neuheit der Länder helfen? Was die Kenntnis der Städte und Orte? Ins Vergebliche geht dieses Hin und Her. Du fragst, warum diese Flucht dir nicht hilft? Du fliehst ja mit dir! Die Last der Seele musst du ablegen: vorher wird dir kein (einziger) Ort gefallen. (via ingeniumeloquentiae)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s